Wir haben uns alle an den Anblick (mehr oder weniger) prominenter Testimonials gewöhnt, ob
uns nun – wie im Artikel erwähnt – Kevin Costner Dosenfisch verkauft oder ob uns von scheinbar
naturverbundenen Geschäftsleuten eine Bio-Linie schmackhaft gemacht wird.
Doch bodenständiges Aussehen allein verleiht noch lange keine Glaubwürdigkeit, und letztlich
schadet eine unpassende oder „enttarnte“ Persönlichkeit der Sache mehr, als sie nützen könnte…

Walter Pohl hat für die Zeitschrift „extradienst“ einen aufschlussreichen Artikel recherchiert und verfasst – mit freundlicher Genehmigung vom Mucha-Verlag möchten wir Auszüge daraus auch unseren Lesern nicht vorenthalten. Dazu muss man erwähnen, dass der Mucha-Verlag ein großer Teil der österreichischen Medienlandschaft ist, der es sich durchaus leisten kann, hier offen und kritisch zu hinterfragen. Was die Recherchen über Werner Lampert ergaben, passt nicht in das Bild, das er uns in der Werbung von sich zeigt:

bio

 

 

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.