Ampelografische Beschreibung der Rebsorte (Grüner) Sylvaner
von Georg Paul Weiss


Synonyme:
Eigentlich keine bekannt. In Ungarn Zöld Sylvani, in der Slowakei Sylvanske modre.

Herkunft:
Unsicher. Einige Ampelografen sind der Meinung die Sorte sei österreichischer
Herkunft. Andere halten sie für eine aus Siebenbürgen stammende ungarische Rebsorte.

Ordnung:
Vitis vinifera – convarieta occidentalis

Geschichte:
Gibt es keine gesicherten Daten.

Verbreitung:
Die Sorte wurde bereits um 1850 im Ödenburger Gebiet kultiviert. Später auch im
Burgenland und im Großraum Wien. Man findet sie in Deutschland, der Schweiz,
in Ungarn und der Slowakei.

Beschreibung:
Es gibt neben dem (Grünen) Sylvaner auch eine rote und blaue Variation. Die Wüchsigkeit der Sorte ist eher schwach, die Triebe stehen nicht ganz aufrecht,
leicht hängend. Das Holz ist kahl, braun, teils gemustert, kaum bereift, leicht gefurcht.
Der Knoten ist deutlich dünkler, die Knospe ist mittelbraun, zugespitzt, klein. Die Blüte ist beidgeschlechtlich, birnenförmig mit mittelgroßem Fruchtknoten.
Das Blatt ist rund, mittelgroß, gleich lang wie breit, wollig, hellgrün, weich, kaum
glänzend, wenig gelappt, die Spitze stumpfwinkelig. Der Blattstiel ist kurz, kahl,
bräunlichgrün. Die Triebspitze ist samtig-wollig, rötlichgrün, die Blattfläche ist konkav geformt. Die Traube ist klein, die Beere eben so und gepunktet. Die Zuckerleistung gut.

Biologische Eigenschaften:
Treibt spät an, blüht zu mittlerem Zeitpunkt, reift früh. Hat also eine kürzere Vegetationszeit. Gute Fruchtbarkeit, mittlere Ertragsfähigkeit; braucht fruchtbare Böden, Hanglagen sind wegen Fäulnis vorzuziehen.
Anfälligkeit für Pilzkrankheiten hoch.

Technologische Charakteristik:
Wegen kurzem Traubenstiel ist die Hand-Lese erschwert. Die Saftausbeute ist eher gering.

Weincharakteristik:
Der Wein ist diskret duftend, besonders würzig, harmonisch, feurig, mit Körper
und außergewöhnlich feiner, besonderer Charakteristik.

Wirtschaftliche Charakteristik:
Sehr hochwertige, besondere Rebsorte die hervorragende Weinqualitäten liefern kann. Leider etwas in Vergessenheit geraten.

________________________________________

Über den Autor Georg Paul Weiss:
Er ist als Önologe, Lehrer und als Berater für weinbauliche und kellerwirtschaftliche Fragen tätig und ist Initiator des Rebenzüchtungsprojekt, welches gemeinsam mit Frau Dr. Mayer entstanden ist.

Kontaktdaten Ing. Georg Paul Weiss:
Untere Quergasse 19
7122 Gols
Tel.: 0043-2173-2409
Mobil: 0043-664-738 385 41

Homepage: www.rebenzuechtung.at/rebezuechter.php
email: Rebzuechtungweiss@aon.at

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.